Risottoreis schmeckt besonders cremig und herzhaft, da kann man mal wieder auf besondere Art schlemmen. Das italienische Reisgericht mit Butter und Parmesan ist so vielseitig kombinierbar. Einfach pur, aber auch mit Gemüse, Fisch oder Fleisch ist es eine wahre Köstlichkeit.

Risotto wird unter ständigem Rühren mit Zugabe von Gemüsebrühe langsam gegart. Es ist eine kleine Kunst, es bissfest aber nicht zu weich zu kochen. Zum Andünsten wird Weißwein verwendet, damit schmeckt Risotto nochmal eine Note intensiver. Natürlich kann der alkoholische Anteil auch mit Wasser ersetzt werden. Wer eine größere Menge Risotto kochen möchte, muss auch die Zubereitungszeit verlängern.

Ein gelungenes gekochtes Risotto ist für mich ein Hochgenuss. Meistens gönne ich es mir und meinen Lieben an den Festtagen wie Weihnachten oder Ostern.

Risotto

ergibt 2 Portionen als Hauptspeise (ohne Beilagen)
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten

  • 500 - 900 ml Gemüsebrühe
  • 60 g Parmesan, gerieben
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/4 Stange Porree, gehackt
  • 1 EL Öl, zum Braten
  • 250 g Risottoreis
  • 200 ml Weißwein oder Wasser
  • 30 g Butter
  • 2 Prisen Salz
  • 2 Prisen Pfeffer

  1. Die Gemüsebrühe ansetzen, kochen und warm halten.

  2. Den Parmesan reiben.

  3. Zwiebel, Knoblauch und Porree schälen, waschen und in Stücke hacken.

  4. In einem Topf das Öl erhitzen und darin Zwiebel, Knoblauch und Porree 3 Minuten dünsten. Danach den Risottoreis dazugeben, kurz anschwitzen und mit dem Weißwein/Wasser ablöschen.

  5. Bei niedriger Hitze den Reis weiter rühren bis die Flüssigkeit aufgesogen ist und dann mit etwas Gemüsebrühe aufgießen (der Reis sollte NICHT mit Flüssigkeit bedeckt sein) und erneut rühren. Den Vorgang wiederholen bis der Reis nach ca. 30 Minuten bissfest ist.

  6. Risotto vom Herd nehmen, die Butter und den Parmesan unterheben. Zum Schluss salzen und pfeffern.

  7. Risotto abdecken, 5 Minuten im Topf ziehen lassen, umrühren und servieren. Guten Appetit!

Risotto