Die Rhabarberernte ist gerade in vollem Gange. Da das Gemüse aktuell überall zu haben ist, habe auch ich enorme Mengen davon gekauft. Deswegen gibt es zum Pfingstfest eine süß-säuerliche Backkreation im Kleinformat. Die Törtchen sind einfach ideal um mal in kleinen Mengen zu Schlemmen. Der Teig ist ohne Butter gebacken, dafür mit Öl, womit er fluffig locker wird. Ich habe sogar Olivenöl benutzt, welches man erstaunlicherweise nicht herausschmeckt. Die Küchlein sind schnell gemacht - nur knappe 20 Minuten Vorbereitungzeit!

Rhabarberküchlein

ergibt 6 Törtchen aus je einer Backform mit einem Durchmesser von 10 cm

Zutaten

  • 2 Stangen Rhabarber
  • 100 g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 125 ml Milch
  • 30 ml Olivenöl
  • Mandeln zum Bestreuen

  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

  2. Den Rhabarber schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden.

  3. In einer Teigschüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker und Vanillezucker vermischen.

  4. Danach in einer Schale das Ei mit der Milch und dem Olivenöl verrühren und dann langsam in die Teigschüssel geben. Währenddessen den Teig umrühren bis es eine dickflüssige Masse ergibt.

  5. Die Backförmchen fetten und den Teig 2/3 der Form befüllen. Die Rhabarberstücken auf den Teig legen und mit Mandeln bestreuen.

  6. Die Törtchen ca. 30 Minuten bei 200 Grad backen und danach abkühlen lassen und aus der Backform stürzen. Guten Appetit!

Rhabarberküchlein