Endlich ist der Frühling angekommen und die Rhabarbersaison ist eröffnet. Bei mir werden sofort Kindheitserinnerungen wach - süßer Nachtisch bei Oma! Das Gemüse in klassischer süßer Version ist in diesem Rezept nur mit wenig Zucker gekocht. So kann jeder selbst durch Nachzuckern den Süßegrad auf dem Teller wählen. Empfehlenswert sind vor allem die jungen dünnen Rhabarberstangen, diese schmecken am saftigsten und lassen sich leicht verarbeiten. Wer das Kompott lieber mit größeren Stücken mag, sollte den Rhabarber kürzer kochen.

Rhabarberkompott

ergibt 2 Portionen
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten

  • 3 Stangen (300 g) Rhabarber, gestückelt
  • 2 EL Zucker
  • 200 ml Wasser
  • 3 EL Wasser
  • 1,5 EL Speisestärke

  1. Den Rhabarber schälen, waschen und in gleichmäßige ca. 2 cm große Stücke schneiden. Das Gemüse in einer Schüssel mit 2 EL Zucker überstreuen und ungefähr 30 min. ziehen lassen. Zwischendurch ab und zu umrühren, damit der Zucker gleichmäßig einziehen kann.

  2. Danach die Rhabarberstücke in einen Topf mit 200 ml Wasser geben und aufkochen lassen. Nun die Herdstufe verringern und das Gemüse weich kochen lassen. Dabei ab und zu umrühren.

  3. Inzwischen die Speisestärke mit 3 EL Wasser vermischen und langsam in den weichkochten Rhabarber einrühren. Die Mischung im Topf erneut aufkochen lassen und bei geringer Wärme 3 Minuten köcheln lassen, bis die Masse fester wird.

  4. Das Kompott lauwarm oder kalt, mit Zucker oder Vanillejoghurt nach Geschmack servieren. Guten Appetit!

Rhabarberkompott