Dies ist ein altes Familienrezept. Seit über 40 Jahren und drei Generationen wird der Kuchen in unserer Familie in der Rhabarbersaison gebacken und begehrt verspeist. Nach all den Jahren weiß auch niemand mehr so genau, wie das Rezept entstand. Der saftig frische Kuchen besteht aus einem Teig, der mit Rhabarberstücken belegt und mit einer zweischichtigen Decke aufgegossen wird. Er schmeckt leicht, fluffig und süß-säuerlich - natürlich nicht nur an einem Sonntagnachmittag.

Rhabarberkuchen

ergibt 1 Springform (26 cm Durchmesser)

Zubereitungszeit: 40 Minuten
Backzeit: ca. 60 Minuten
Gesamtzeit: 100 Minuten

Zutaten

für den Teigboden:

  • 500 g Rhabarber, gestückelt
  • 2 EL Zucker
  • 150 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 75 g Zucker
  • 2 Eier
  • 75 g Margarine

für den Belag:

  • 0,5 Liter Milch
  • 1 EL Zucker
  • 4 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • 3 Eier

  1. Den Rhabarber schälen, waschen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. In einer Schüssel mit 1 EL Zucker bestreuen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

  2. Für den Teigboden das Mehl mit dem Backpulver, dem Vanillezucker und 75 g Zucker vermischen. Zwei Eier aufschlagen und unterrühren. Die Margarine in der Mikrowelle 30 Sekunden schmelzen und in den Teig einrühren. Anschließend den Teig in eine gefettete Springform füllen.

  3. Die Rhabarberstücke auf den Boden gleichmäßig verteilen.

  4. Für den Belag die Milch mit 1 EL Zucker in einem Topf aufkochen und vom Herd nehmen. Das Mehl langsam in die Milch einrühren. Unter Rühren alles etwas abkühlen lassen und 1 EL Butter verquirlen.

  5. Den Ofen auf 170 Grad vorheizen.

  6. Die Eier trennen und das Eigelb in die Milch-Zucker-Mehl-Butter-Mischung vermengen. Nun zwei Drittel des Breis auf den Boden mit dem Rhabarber gießen. Den restlichen Brei zur Seite stellen.

  7. Das Eiweiß steif schlagen und den Eischnee zum restlichen Brei unterheben. Diesen auf den Kuchen oben gießen.

  8. Den Kuchen ca. 60 Minuten bei 170 Grad backen. Guten Appetit!

Rhabarberkuchen