Es gibt wohl kaum ein unattraktiveres Gericht als Erbsensuppe. Sofort denkt man an die klassische Gulaschkanone, die für mich eher eine unappetitliche Pampe als eine köstliche Suppe ist. Das wollte ich vermeiden. Dafür sollte es eine erbsige und eher fettärmere Erbsensuppe sein – so ist mein Rezept mit viel Gemüse und Wiener Würstchen entstanden.

Praktisch ist es, die Erbsen vorzukochen, da diese doch etwas länger köcheln müssen. Je nach Geschmack kann man diese Erbsensuppe zum Beispiel auch gut mit Speck oder Bacon variieren, oder das Fleisch komplett weglassen.

Erbsensuppe

ergibt 1 Liter
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten

  • 1 Zwiebel, gestückelt
  • 2 Knoblauchzehen gestückelt
  • 3 Kartoffeln, gestückelt
  • 1 EL Öl
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 600 g Erbsen, gekocht
  • 200 g Wiener Würstchen, gestückelt
  • 2 Prisen Salz
  • 2 Prisen Pfeffer

  1. Die Zwiebel, den Knoblauch und die Kartoffeln schälen, waschen und stückeln.

  2. In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln mit den Knoblauch anbraten. Die Kartoffeln dazugeben und auch kurz braten.

  3. Danach mit der Gemüsebrühe aufgießen und alles 12 Minuten kochen lassen.

  4. In der Zwischenzeit die Würstchen in Stücke schneiden.

  5. In die Suppe die Erbsen geben und alles mit einem Pürierstab kurz mixen. Die Wurststücke dazugeben und verrühren.

  6. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Guten Appetit!

Erbsensuppe