Ein Baguette sollte einen weichen Kern und eine knusprige Kruste haben - aber nicht hart. Wer kennt das nicht, dass gekaufte Baguettes manchmal sogar schon am gleichen Tag durch und durch trocken und hart werden. So macht es keinen Spaß, Baguette (was übrigens "Stabbrot" übersetzt heißt) zu genießen. Dieses Baguette hält mindestens zwei Tage frisch und schmeckt mit fester Krume trotzdem leicht und fluffig.

Es gehört zu meinen absoluten Lieblingen unter den Weißbroten. Ich hoffe, dass Du damit auch Freude und Backerfolg hast.

Noch ein Tipp: Falls kein Sauerteig vorhanden ist, kann man diesen Anteil auch problemlos mit Milch oder Wasser ersetzen.

Baguette

ergibt 2 Baguettes je ca. 400 g

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Ruhezeit: 1 Stunde
Backzeit: 30 Minuten
Gesamtzeit: 1 Stunde 45 Minuten

Zutaten

  • 40 g frische Hefe, zimmerwarm
  • 200 ml Wasser, 30 Grad
  • 250 g Weizenmehl, Type 550
  • 250 g Dinkelmehl, Type 630
  • 2 TL Salz
  • 100 g Sauerteig
  • 100 ml Milch, zimmerwarm

  1. Die frische Hefe in 30 Grad warmes Wasser bröseln, umrühren, auflösen und 5 Minuten ziehen lassen.

  2. In der Zwischenzeit das Weizenmehl mit dem Dinkelmehl und Salz verrühren.

  3. Langsam die Hefe-Wasser-Mischung in das Mehl geben und kneten.

  4. Den Sauerteig dazugeben und alles mehrere Minuten weiterkneten. Die Milch langsam in den Teig gießen und nochmals 5 Minuten gut walken.

  5. Den Brotteig 1 Stunde ruhen lassen.

  6. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

  7. Danach den Teig nochmals gut kneten und zu einer Stange rollen. Diese in der Mitte teilen und zwei Baguettestangen formen. Die Oberseite mehrmals mit einem Messer einschneiden und auf ein Backblech legen.

  8. Das Brot 30 Minuten bei 180 Grad backen. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Guten Appetit!

Baguette