Amarant ist ein absolutes Powerkorn, dass die klugen Azteken schon wertschätzten. Kohlenhydratreduziert, glutenfrei und reich an Eiweiß, Kalzium, Magnesium, Zink und Eisen geht es kaum gesünder. Meine erste Begegnung mit Amarant hatte ich auf meinem Balkon, wo diese Pflanze wild im Balkonkasten wuchs. Das machte mich neugierig und ich wollte wissen, was das für ein Gewächs ist und wie es schmeckt. Es hat einen sehr intensiv erdigen Eigengeschmack, wozu Wurzelgemüse bestens passt. Das Pseudogetreide ist in jedem Reformhaus, Naturladen oder gut sortierten Supermarkt zu kaufen.

Amarant

Amarant Karotten Porree

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Kochzeit: 40 Minuten
Gesamtzeit: 60 Minuten

ergibt 2 Portionen

Zutaten

  • 150 g Amarant
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 4 Karotten in Scheiben
  • 2 Stangen Porree in Ringen
  • 1 TL Ingwer, gestückelt
  • 2 EL Öl
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Amarant Gemüse Zutaten

  1. Amarant ca. 30 Minuten in der Gemüsebrühe kochen und 10 Minuten ziehen lassen.

  2. In der Zwischenzeit die Karotten, den Porree und den Ingwer waschen, schälen und schneiden.

  3. Die Karotten, den Porree und den Ingwer in einer Pfanne mit Öl dünsten, salzen und pfeffern.

  4. Zum Schluss Amarant mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

  5. Das Gemüse und Amarant auf einen Teller geben und anrichten. Guten Appetit!

Amarant Poree Karotten